↑ Zurück zu Wir über uns

Seite drucken

Was ist Kairos Europa?

Wer wir sind …

Kairos Europa versteht sich als ökumenische Plattform im Engagement für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung in Europa. Unser Netzwerk aus Einzelpersonen, Basisgruppen, Initiativen und Organisationen wurde im Mai 1990 in Monteforte/Italien gegründet. Seither beschäftigen wir uns – in Europa und mit Schwerpunkt in Deutschland – insbesondere mit der strukturellen ökonomischen Gewalt und setzen uns für (mehr) wirtschaftliche Gerechtigkeit ein.

Im Mittelpunkt unserer ca. alle drei Jahre neu akzentuierten Arbeitsschwerpunkte steht die biblisch-theologisch begründete Informations-, Bildungs-, Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit zu Themen der Einen Welt. Diese führen wir in enger Abstimmung und, soweit möglich, Zusammenarbeit mit dem Ökumenischen Rat der Kirchen, den konfessionellen Weltbünden sowie Kirchen und ökumenischen Partnerorganisationen aus Ländern des Südens wie aus Europa durch. Zudem bemühen wir uns um Kooperationen und Bündnisse mit der nicht-kirchlichen Zivilgesellschaft, etwa sozialen Bewegungen und Gewerkschaften.

Kairos Europa ist ein eingetragener, als gemeinnützig anerkannter Verein. Zur Finanzierung der Arbeit tragen Mitgliedsbeiträge, Spenden und Kollekten sowie im Wesentlichen (zumeist projektgebundene) Zuschüsse von Kirchen, kirchlichen Einrichtungen bzw. Diensten sowie Ministerien und Stiftungen bei. Unsere Aktivitäten werden vom Vereinsvorstand sowie einem Beirat koordiniert.

… und was wir wollen

Unser Name ist zugleich unsere Vision: das griechische Wort KAIROS bezeichnet im Angesicht der Krise die Chance für Umkehr und Neubeginn. Die Geschichte kennt zahlreiche dieser entscheidenden Momente – aus jüngster Zeit z.B. die Beendigung der Apartheid in Südafrika-, in denen der beharrliche Protest von Menschen gegen Unterdrückung und Ungerechtigkeit fundamentale Veränderungen bewirkt hat.

Mehr denn je steht unseres Erachtens heute die ganze Welt in einem solchen KAIROS: der Krise als Chance der Befreiung vom Joch eines immer entfesselteren Kapitalismus. Denn dieser ist gekennzeichnet durch die Verarmung der Vielen bei gleichzeitiger Bereicherung der Wenigen; er befördert Gewalt und Krieg und vernichtet unsere natürlichen Lebensgrundlagen und Mitkreaturen.

Diese Zeichen der Zeit fordern uns heraus, der zerstörerischen Struktur der Weltwirtschaft und ihrer sich imperial zuspitzenden Absicherung zu widerstehen, ihr gemeinsam mit anderen Alternativen entgegen zu setzen sowie für deren Umsetzung zu kämpfen. Wir geben den Glauben an ein Leben in Fülle für alle nicht auf. Oder mit anderen Worten: Eine andere, bessere Welt ist möglich!

Unsere Arbeitsschwerpunkte

Im Zentrum unserer derzeitigen Aktivitäten steht der weltweite ökumenische Prozess „Wirtschaft(en) im Dienst des Lebens“. In ihm setzen sich die Kirchen mit der neoliberalen Globalisierung aus der Perspektive des Glaubens auseinander. Initiiert wurde der Prozess von Kirchen aus den Ländern des Südens. Deren grundlegende Kritik an den ungerechten weltwirtschaftlichen Strukturen wird von den europäischen Kirchen bislang nur unzureichend aufgenommen. Aus diesem Grund hat Kairos Europa es sich zur Aufgabe gemacht, den Stimmen aus der Ökumene bei uns Gehör zu verschaffen und so Gemeinden und Kirchen durch eine Mobilisierung von unten für klare Positionen zu gewinnen.

Auf der 9. Vollversammlung des ÖRK im Februar 2006 in Porto Alegre wurden der ökumenische Prozess zur Globalisierung und die „Dekade zur Überwindung von Gewalt“ als zwei von insgesamt vier Schwerpunkten der Weiterarbeit für die kommenden Jahre ausgewählt. Dies deckt sich weitgehend mit den Empfehlungen der „Konsultation zur Halbzeit der Gewaltdekade“ der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) vom April 2005 in Freising. Dort war ausdrücklich für eine integrierte Bearbeitung dieser beiden ökumenischen Prozesse geworben worden.

Kairos Europa nimmt diese Anregungen auf – nicht zuletzt in der Hoffnung, durch die inhaltliche Zusammenführung dieser Programme einen Beitrag zu einer breit angelegten Wiederbelebung und kreativen Annpassung des konziliaren Prozesses zu leisten.

Unser Angebot an Sie

Auf diesem Hintergrund verstehen wir uns als Anlauf- und Servicestelle für alle, die sich im Kontext des konziliaren Prozesses für eine gerechte, friedvolle und ökologisch nachhaltige Welt(wirtschaft) einsetzen wollen. Unser Angebot erstreckt sich diesbezüglich auf:

  • die Beantwortung von Anfragen,
  • die Aufbereitung von aktuellen sowie Hintergrundinformationen in Form von Materialien, Rundbriefen usw.,
  • die Gestaltung und Durchführung von Vorträgen, Seminaren, Workshops, Schulungen für MultiplikatorInnen usw.,
  • die Vermittlung von Kontakten, ReferentInnen usw.,
  • die Unterstützung von und Anregungen für Aktivitäten in Ihrem Umfeld,
  • die Durchführung von Kampagnen, Pressekonferenzen oder anderen öffentlichkeitswirksamen Aktionen.

Unsere Bitte an Sie: Machen Sie mit!

Bei unseren Aktivitäten sind wir auf die Mitarbeit und Unterstützung von vielen – seien es Einzelpersonen, Basisgruppen, Netzwerke, Organisationen oder Gemeinden – angewiesen. Deshalb bitten wir Sie:

    • Engagieren Sie sich bei unseren Aktionen!
    • Unterstützen Sie uns durch Ihre Mitgliedschaft oder eine einmalige oder regelmäßige Spende (Spendenbescheinigungen erhalten Sie unaufgefordert zu Jahresbeginn). Als Mitglied erhalten Sie kostenlos unseren informativen Rundbrief und werden regelmäßig über unsere Arbeit informiert.

Dieses Rückmeldeformular ermöglicht es Ihnen, uns ohne große Umstände für Sie durch eine Spende und/oder die Erklärung Ihrer Mitgliedschaft zu unterstützen.

Spendenkonto / Bankverbindung

Kairos Europa e.V.
GLS Gemeinschaftsbank e.G.
IBAN: DE52 4306 0967 8040 2420 00
BIC: GENODEM1GLS

Kairos Europa ist im Vereinsregister eingetragen und vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://kairoseuropa.de/wir-ueber-uns/was-ist-kairos-europa/