«

»

Beitrag drucken

Kongress „Gesteuerte Demokratie? – Wie neoliberale Eliten die Politik beeinflussen“

Kongress „Gesteuerte Demokratie? – Wie neoliberale Eliten die Politik beeinflussen“

Vom 25. bis zum 27. Juni führt die Bewegungsakademie e.V. den o.g. Kongress in Frankfurt am Main durch.

Der Kongress „Gesteuerte Demokratie? – Wie neoliberale Eliten die Politik beeinflussen“, der von der Bewegungsakademie e.V. vom 25. bis zum 27. Juni in Frankfurt am Main veranstaltet wird, thematisiert den zunehmenden Einfluss sogenannter „Reforminitiativen“, wie der „Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft“ oder des „Konvents für Deutschland“. Diese Gruppierungen haben in den letzten Monaten als „Bürgerinitiativen“ durch Studien, Pressekonferenzen und Medienkooperationen immer stärker Einfluss auf die Reformdebatte genommen um die Ansichten ihrer Geldgeber in der öffentlichen Meinung zu etablieren.
Hinter den Protesten scheinbar empörter Bürger, wie Gesamtmetall-Präsident Kannegießer oder Ex-Bundesbankchef Tietmeyer stehen Millionenetats zur Finanzierung von Medienkampagnen und  Lobbyismusarbeit.
Diese gewichtige Medienpräsenz verzerrt die demokratische Debatte in Deutschland. Hierüber möchte der Kongress der Bewegungsakademie aufklären und Gegenstrategien entwerfen. Nähere Informationen liefern die Kurzbeschreibung und das Programm des Kongresses und gibt’s auch auf der

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://kairoseuropa.de/kongress-gesteuerte-demokratie-wie-neoliberale-eliten-die-politik-beeinflussen/